Eine besondere Brockentour

Warum besondere Brockentour? Ja, wann hat man schon mal Gelegenheit, mit gleich zwei Ministerpräsidenten zu wandern? Ich hatte sie am 4. Juni 2019 und habe sie sehr gern wahrgenommen. Ebenso mein Wanderfreunde Winfried Rasp aus Wendeburg in Niedersachsen und Brocken-Benno aus Wernigerode.

MP Stephan Weil, Brocken-Benno, MP Reiner Haseloff, Turbo-Wanderkaiser Helmut III.

Die Ministerpräsidenten Niedersachsens und Sachsen-Anhalts, Stephan Weil und Reiner Haseloff, haben sich Anfang des Jahres versprochen, die Verbundenheit beider Bundesländer durch eine gemeinsame Wanderung von Niedersachsen nach Sachsen-Anhalt zu dokumentieren. Historischer Hintergrund ist der 30. Jahrestag der Grenzöffnung. So traf man sich am 4. Juni in Torfhaus (Niedersachsen) um von dort auf den in Sachsen-Anhalt gelegenen Brocken zu wandern. Eine schöne Route für dieses Vorhaben.

Nach kurzer Begrüßung durch den Leiter des Nationalparks Harz, Andreas Pusch, folgten kurze Statements der beiden Ministerpräsidenten. Dann erfolgte der Start Richtung Brocken. Reiner Haseloff, der diesen Weg zum ersten Mal wanderte, war besonders vom Torfhaus-Moor beeindruckt. Sowohl dort als auch am Quietschenberg kurze Stopps und Erläuterungen von Andreas Pusch zum Ist-Zustand und zur Regeneration der Natur, die mit farbigen Dokumentationen veranschaulicht wurden. Weitere kurze Pausen gab es am Eckersprung und am ehemaligen Haltepunkt Goethebahnhof der HSB. Schüler aus Niedersachsen und Sachsen-Anhalt präsentierten ihre Projektergebnisse zu Themen wie Grenzfluss Ecker, Brocken während der deutschen Teilung und danach oder Luchs im Harz. Haben sie sehr gut gemacht und ernteten dafür viel Lob und Beifall.

Winfried Rasp, MP Stephan Weil, Brocken-Benno, MP Reiner Haseloff, Turbo-Wanderkaiser Helmut III. am Gipfelstein

Während der gesamten Tour nutzte ich ausgiebig die sich bietenden Gelegenheiten zu Gesprächen mit den beiden Ministerpräsidenten und den Mitarbeitern des Nationalparks Harz. Natürlich waren der Harz und das Wandern die Themen. Politik blieb außen vor. Alle zeigten sich sehr aufgeschlossen und keine Frage blieb unbeantwortet.

Auf dem Brocken wurde zuerst der Gipfelstein angesteuert. Die Fotoszenarien nahmen doch einige Zeit in Anspruch. Anschließend empfing Brockenwirt Daniel Steinhoff den Wandertross und servierte Erbsensuppe mit Bockwurst, dazu ein Getränk nach Wahl. Auch hier gab es in lockerer Atmosphäre angenehme Diskussionen.

Winfried I., Brocken-Benno, Katrin, Turbo-Wanderkaiser Helmut III., Jens
 

Während die Politiker die Brockenbahn nach Schierke nutzten, wanderten Benno, Winfried und ich die Strecke zurück nach Torfhaus. Zufällig trafen wir Katrin und Jens aus Dresden, die ich 2013 auf dem Harzer-Hexen-Stieg kennenlernte. Sie schlossen sich uns an und so fand ein erlebnisreicher Wandertag ein schönes Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.