Zwischen Hasselfelde und Sophienhof

Gerald ist auf der letzten Etappe zum Wanderkaiser! Für heute haben wir uns die Stempelstellen 47, 48, 49, 50, 51 und 97 vorgenommen. Sieben Uhr in der Börde gestartet, kamen wir gegen 08.45 Uhr auf dem Parkplatz Radeweghaus an der B 81 an. Hier wurde gerade die Feldküche in Position gebracht. Wir nahmen Kurs auf den Carlshausturm und drückten 45 Minuten später den Stempel 51 in unsere Wanderpässe.

Suchbild

Gerald erklomm die 155 Stufen bis zur Aussichtsplattform und erfreute sich an der tollen Aussicht, die ich von vielen vorherigen Besuchen bereits kenne. Nächstes Ziel war die Walzenhütte (Stempelstelle 50). Nur wenige Wanderer kreuzten unseren Weg.

Steg über den Dammbach

Nachdem wir den Dammbach überquert und den breiteren Wanderweg erreicht hatten, mussten wir einige hundert Meter durch ziemlich hohen Schlamm laufen. Der enorme Holzeinschlag und die Holzabfuhr haben auch hier ihre Spuren hinterlassen. Das Gleiche wiederholte sich an der Wegekreuzung Walzenhütte, wo die großen LKW zur Holzabfuhr bereit standen.

Wanderweg oder Schlammpackung?

Wir wanderten weiter Richtung Buchenberg. An der Stempelstelle Oberharzblick (47) haben wir vor dem Stempeln erst einmal das Gummi, welches lose im Kasten lag, wieder am Stempel angeklebt. Das kleine Reparaturset inkl. Multikleber habe ich ja immer dabei. Dann haben wir Gisela aus Neudorf und Angelika aus Schwenda getroffen. Zwei nette Wanderinnen, mit denen wir uns ebenso nett über das Wandern unterhalten haben. Das Gleiche mit Christiane und Klaus-Dieter aus Herzog-Juliushütte, die wir etwas später auf dem Weg zum Stierbergsteich (Stempelstelle 48) trafen.

Kleine Schäden werden sofort in Ordnung gebracht

In Sophienhof sind wir keiner Menschenseele begegnet und die Ziegenalm wirkte wie ausgestorben. Den Defekt am Stempelkasten 97 haben wir umgehend an das Servicebüro der HWN gemeldet.

Am Oberharzblick

Die Stempelstelle Grüntal (49) haben wir von Benneckenstein aus erwandert. Auch dieser von uns gewählte Wanderweg war sehr nass und verschlammt. Bleibt nur zu hoffen, dass die Wege wieder besser begehbar hergerichtet werden.

Stierbergsteich (Stempelstelle 48)
Ziegenalm (Stempelstelle 97)

Wir haben unser Tagesziel erreicht, ca. 23 km zurückgelegt und zufrieden die Heimreise angetreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.