Kaiserwanderung 2021

Der 21. September 2021, ein Samstag, wurde von vielen “Stempeljägern” herbeigesehnt. Endlich bestand nach langer Zeit wieder die Möglichkeit, Gleichgesinnte, Bekannte, Freunde während einer Veranstaltung der Harzer Wandernadel zu treffen. In Hahnenklee fand das Kaiser- und Königstreffen statt. Ich habe mich schon lange darauf gefreut. Am gleichen Tag wurde auch die Kaiserwanderung absolviert, die ich führen durfte. Start war um 8.30 Uhr auf dem Parkplatz an der Stabkirche.

Helmut III., Michael II., Henrike Tomanda I., Matilda Elisabeth I. und Tina Danieala I. (von links)

Als ich gegen acht Uhr mit Elke dort ankam, warteten schon die ersten Wanderfreunde. Halb neun begrüßte ich -auch im Namen von Christina Grompe und Klaus Dumeier- 75 Wanderinnen und Wanderer im Alter zwischen sieben und 78 Jahren. Sie kamen überwiegend aus Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen; aber auch Berliner Stempelwanderer waren angereist. Sie alle haben sich mit mir über den kurzen Besuch der Wanderkaiserin Hanna Malouna I. gefreut, die uns eine gute Wanderung wünschte. Sie selbst nahm anschließend im Rahmen der Harzer Wanderwochen am Wandermarathon Hahnenklee teil.

Mit Michael Lütje, dem Initiator der Harzer Wandernadel

Dann habe ich noch den sehr jungen Wanderkaiserinnen Henrike Tomanda I. und Matilda Elisabeth I. (sieben und neun Jahre alt) zur wanderkaiserlichen Majestät gratuliert und ein kleines Erinnerungsgeschenk überreicht. Ich hatte sie mit ihrer Mama Anfang des Jahres in Wernigerode kennengelernt und versprochen, bei der Erwanderung ihres letzten Stempels, dem 222., dabei zu sein. Hat dann aber aus Termingründen leider nicht geklappt. Ich denke, ihnen heute eine kleine nachträgliche Freude bereitet zu haben.

Während der Tour I
Während der Tour II
Während der Tour III
Während der Tour IV

Dann konnte ich noch Michael Lütje begrüßen, der 2006 die Idee des Harzer Stempelwanderns hatte, die dann auf seine Initiative hin auch umgesetzt wurde. Heute, im fünfzehnten Jahr danach, haben wir alle immer noch große Freude an diesem einmaligen Projekt.

Andrang am „Stempeltisch“ I

Unsere Wanderung führte uns dann vorbei an der Stabkirche zu den Kranicher Teichen, vorbei am Kuttelbacher Teich, durch das Große Drecktal zum Grumbacher Teich (Stempelstelle 113). Leider fing es nun an zu nieseln. Dieser Nieselregen begleitete uns bis zum Ende der Wanderung, tat aber der guten Stimmung keinen Abbruch.

Andrang am „Stempeltisch“ II

Hier an der schönsten Stempelstelle 2012 war dann eine mehr als halbstündige Pause angesagt. Wenn 75 Wanderinnen und Wanderer stempeln, braucht das seine Zeit. Neben dem Stempel Nr. 113 gab es auch den für die Kaiserwanderung sowie diverse Kaiserstempel. Auf der anderen Seite des Grumbacher und Kuttelbacher Teichs wanderten wir zurück nach Hahnenklee (genaue Streckenbeschreibung siehe auch Beitrag “In, um und über Hahnenklee” von Gerald). Nach circa neun gewanderten Kilometern im Kurpark noch das Gruppenfoto, auf dem leider nicht mehr alle Teilnehmer zu sehen sind. Ab 12.00 Uhr haben wir dann alle am Kaiser-Königstreffen teilgenommen, das leider von leichtem Dauerregen begleitet wurde. Erwähnenswert: Kurz nach Ende der Veranstaltung schien die Sonne und für den Rest des Tages blieb es trocken.

Die Wandergruppe

Eine Antwort auf „Kaiserwanderung 2021“

  1. Wir waren heute im Raum Schierke unterwegs und haben uns 4 Wanderstempel erarbeitet. Wir waren an den Schnarcherklippen und hatten dort das Glück dem Turbo-Wanderkaiser Helmut III zu begegnen und einen Sonderstempel von ihm zu bekommen. Herzlichen Dank dafür!!!
    Das zweite Mal sind wir uns auf der anderen Seite von Schierke nahe des Ahrens Klint begegnet.
    Es grüßt herzlich, Familie Fresdorf (5x goldene Wandernadel)

Kommentare sind geschlossen.